Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2020, 20. - 24. April
CeMAT News

Trendspots zur CeMAT 2018 - Folge 6

Breiter Auftritt, schlanke Lösungen.
Auf der CeMAT 2018 zeigt Toyota umfassend, wie Verschwendung in der Produktion und Logistik zu vermeiden ist. Das japanische Unternehmen wandelt den Pavillon 32 des Messegeländes zur Quelle des „Lean Thinkings“ und lädt alle nach Hannover ein, die danach dürsten ihre Effizienz zu steigern.

28.03.2018

Breiter Auftritt, schlanke Lösungen
Auf der CeMAT 2018 zeigt Toyota umfassend, wie Verschwendung in der Produktion und Logistik zu vermeiden ist. Das japanische Unternehmen wandelt den Pavillon 32 des Messegeländes zur Quelle des "Lean Thinkings" und lädt alle nach Hannover ein, die danach dürsten ihre Effizienz zu steigern.

Auf der CeMAT will Toyota Material Handling die Anwendung der Lean-Prinzipien in den Fokus rücken, die dem Toyota Produktionssystem entspringen. Die internationalen Besucher sollen beste Gelegenheit haben, den Toyota "lean way of thinking" kennenzulernen und auszuprobieren. Beispielsweise informieren ausgewiesene Experten im so genannten "Logiconomi Forum" über wichtige Themen wie Sicherheit, Automation oder Connectivity. Zu einem Highlight soll die Keynote von Sam Nomura aus Japan werden, der als angesehener Vertreter des Toyota-Produktionssystems einen Einblick in seine Sichtweise gewähren will.

Die Besucher des Pavillons 32 werden erleben, wie Toyota automatisierte Lösungen in den Bereichen Herstellung und Distribution einsetzt, um den Materialfluss zu verbessern. Mit einer ganzen Range an automatisierten Fahrzeugen will Toyota einen schrittweisen Ansatz zur Automatisierung mit einem schnellen Return on Investment bieten. Toyota wird in Hannover auch ein neues Kontrollsystem vorstellen, das den Materialfluss nahtlos abstimmt, um die Nutzung von verfügbaren Fahrzeugen zu optimieren, überflüssigen Verkehr zu vermeiden und den Durchsatz zu erhöhen. Mit I_Site präsentiert Toyota die aktuellste Version des Flottenmanagementsystems, optimiert dank zahlreicher neuer Eigenschaften. Zudem bietet Toyota auf der CeMAT 2018 den Besuchern die Möglichkeit, das F&E-Team des Unternehmens zu treffen und "Lean Logistics"-Prozesse in einer virtuellen Welt zu erkunden.
Toyota Material Handling Europe Brussels NV (Bel-1130 Brussels, Belgien), Pavillon 32
Ansprechpartnerin: Melanie Jendro
Tel.: +49 511 72 62-160
Mobil: +49 171 49 38 900
E-Mail: melanie.jendro@de.toyota-industries.eu

Lasst das Wiesel von der Leine!
Auf der CeMAT 2018 in Hannover zeigt die KAMAG Transporttechnik GmbH & Co. KG den Besuchern aus aller Welt, wie ihre automatischen Logistiksysteme neue Dimensionen der Organisation von Logistikabläufen erschließen. Bestes Beispiel hierfür ist das E-Wiesel AGV (Automated Guided Vehicle).

Mit dem KAMAG E-Wiesel AGV will KAMAG eine neue Ära im Bereich Fahrerlose Transportsysteme (FTS) beziehungsweise Automated Guided Vehicle (AGV) einläuten, um den Warenfluss auf dem Werksgelände effizienter, ökologischer und nachhaltiger denn je zu gestalten. Die ausgefeilte Sensorik des E-Wiesel AGV soll für sicheren Betrieb im Begegnungsverkehr sorgen. Angetrieben wird das AGV, das mit bis zu 30 Tonnen palletierter oder auch unpalletierter Ware unterwegs sein kann, durch einen Elektromotor - und somit emissionsfrei.

Bei KAMAG ist man der Auffassung: Stapler und Rollenförderer sind von gestern, denn sie sind gefährlich, unzuverlässig und sperrig. Deshalb entwickelte KAMAG das E-Wiesel AGV als smarte und prozesssichere Alternative, die den Weg in die Zukunft der Logistikprozesse weisen und Menschen begeistern soll, die Logistik als ein perfektes ineinandergreifen verschiedener Prozesse verstehen. Während seine mechanischen und optischen Sensoren das KAMAG E-Wiesel AGV fit für den Begegnungsverkehr machen, sorgen dessen Kettenförderer und seine hydraulische Höhenverstellung gemeinsam für einen schnellen Beladungsprozess. Den richtigen Weg weisen dem wieselflinken AGV weitere Sensoren und ein Leitrechner, so dass seine Anwender beim Einsatz dieses fahrerlosen Transportsystems von einer prozesssicheren Lösung profitieren können, die sich darüber hinaus als ökologisch, nachhaltig und effizient erweisen soll. Lassen Sie sich am besten auf der CeMAT 2018 im Detail darüber informieren, was das KAMAG E-Wiesel AGV auszeichnet.
KAMAG Transporttechnik GmbH & Co. KG (D-89079 Ulm), Halle 20, Stand E15
Ansprechpartner: Christopher Rimmele
Tel.: +49 7941 691-225
E-Mail: christopher.rimmele@tii-sales.com

Funkfernsteuerungs-Spezialist feiert Comeback auf der CeMAT
Laird Controls, Branchenführer für industrielle Funkfernsteuerungen und bestens aufgestellt in den Bereichen Wireless Automation und Control Solutions, feiert nach längerer Abwesenheit sein Comeback auf der CeMAT 2018.

Sie bewahren nicht nur vor schweren Verletzungen, sondern steigern auch die Effizienz und Produktivität: die "Wireless Automation and Control Solutions" von Laird, die es ihren Anwendern bei zahlreichen Materialtransport-Betreibern ermöglichen, sich bei Steuerungsaufgaben an einer sicheren und oft auch effizienteren Position aufzuhalten. Seit vor mehr als sieben Jahren Laird die Cattron Group International einschließlich Cattron-Theimeg erwarb, agiert dieser Zusammenschluss als Gruppe "Wireless Automation and Control Solutions" des Unternehmens Laird. Mit mehr als 7 000 Kunden an 46 Standorten in 16 Ländern zählt die junge Gruppe heute zu den weltweit größten Herstellern industrieller Funkfernsteuerungen.

In der internationalen Bahnindustrie ist die Gruppe als Marktführerin im Bereich Funkfernsteuerungen für Lokomotiven bekannt. Basis des Erfolges ist hier die Weiterentwicklung des TH-EC/LO, des weltweit ersten Funkfernsteuerungssystems, das gezielt nach der Europäischen Norm EN 50239 für Sicherheits-gerichtete Steuerungen für Lokomotiven konzipiert wurde. Das Funkfernsteuerungssystem TH-EC/LO, das Laird auch auf der CeMAT 2018 in Hannover vorstellt, soll mit seinem modularen Konzept eine Vielzahl an neuen Rationalisierungsoptionen in der Eisenbahntechnik eröffnen. Laird kommt zudem als Branchenführer in der Entwicklung und Herstellung von Komponenten zum Schutz elektronischer Geräte vor elektromagnetischen Störungen (EMI), in der Telematik, im thermischen Management und bei Antennensystemen nach Hannover.
Laird Controls Europe GmbH (D-47807 Krefeld), Halle 21, Stand G45
Ansprechpartner: Kevin White
Tel.: +49 2151 4795-0
E-Mail: Systems-EU-Sales@lairdtech.com

Shuttle-Pionier landet nach Evolutionssprung in Hannover
KNAPP war mit 15 Jahren Erfahrung bei Shuttle-Systemen reif für den nächsten Evolutionssprung in die Zukunft der Lagerlogistik. Das Ergebnis, den OSR Shuttle Evo, der das Beste aus allen bisherigen Shuttle-Welten vereinen soll, präsentieren die Österreicher live auf der CeMAT 2018 in Hannover.

Die KNAPP AG ist davon überzeugt, dass das OSR Shuttle Evo – unabhängig davon, wie sich Märkte und Geschäftsfelder in den nächsten Jahren entwickeln werden - immer der ideale Partner für alle Anforderungen sein wird. Denn es sei flexibel erweiterbar und werde hinsichtlich Investment und Anforderungen maßgeschneidert. Das sieht man dem OSR Shuttle Evo auch an, denn sein Design setzt auf eine gänzlich neu entwickelte Formensprache. "Hochwertige Komponenten und intelligentes Design verbinden sich auf engstem Raum zu einem technischen Meisterstück und erlauben höchste Dynamik und Produktivität", so das Unternehmen. Zudem achten die Österreicher bei allen Aspekten auf Nachhaltigkeit - vom Produktdesign über Ergonomie bis zum Lifecycle-Management.

Bei höchstem Durchsatz und größter Lagerdichte am Markt soll das OSR Shuttle Evo alle Funktionen klassischer Shuttle-Systeme integrieren. Neue Prozesse – ob lagern, kommissionieren, puffern, sequenzieren oder nachfüllen - können, so die Entwickler der Knapp AG, einfach integriert werden. Alle Shuttles sollen alle Stellplätze und Behälterlifte in ihrer Lagerebene erreichen können und eine exakte Sequenzierung aus dem System erlauben. Die Knapp AG will ihren Kunden mit dem neuen OSR Shuttle Evo nicht nur die Erschließung neuer Geschäftsfelder ermöglichen, sondern auch die Omni-Channel-Distribution. Mit einer idealen Systemvernetzung auf Basis der Lagerlogistik-Software KiSoft oder im Zuge einer SAP-Strategie mit SAP EWM by KNAPP soll das OSR Shuttle Evo letztlich ein Systemleben lang Sicherheit, Qualität und Service bieten.
KNAPP AG (AUT-8075 Hart, Österreich), Halle 21, Stand C34
Ansprechpartnerin: Margit Wögerer
Tel.: +43 504952-2501
E-Mail: presse@knapp.com

Alexa, ist genug Logistik 4.0 am Lager?
Die Paderborner TEAM GmbH kommt zur CeMAT 2018, um zu demonstrieren, wie mit anspruchsvollen Logistik-4.0-Konzepten die digitale Transformation der Unternehmen unterstützt werden kann - vor allem, wenn Amazons Alexa ein Wörtchen mitzureden hat.

Im Zentrum der Logistik-4.0-Konzepte steht das vom IT-Unternehmen TEAM für die digitale Transformation entwickelte Warehouse-managementsystem (WMS) ProStore. Dessen zahlreiche Möglichkeiten wollen die Paderborner - die zu den führenden Oracle-Partnern in Deutschland gehören - den internationalen Fachbesuchern in Hannover demonstrieren. Eines der Highlights des Messeauftritts der TEAM GmbH auf der CeMAT 2018 ist der so genannte ProStore-Talk mit Amazons digitaler Sprachassistentin Alexa.

Damit die Messebesucher auf dem TEAM-Stand die neue Welt der Digitalisierung selbst unmittelbar erleben können, haben sie Gelegenheit, beispielsweise Befehle und Abfragen per Spracheingabe über Alexa an ProStore zu stellen und mit dem System im Dialog zu kommunizieren. So soll auf diese fast spielerische Weise deutlich werden, dass ProStore das optimale Set-Up für Logistik-4.0-Konzepte bieten kann, vor allem wenn es um die Integration von Abläufen in der Produktion geht. Das WMS, das vollständig Cloud-fähig ist, unterstützt die Kommissionierung per Datenbrille und kann intelligente Devices im Umfeld der Produktion direkt einbinden. Zudem soll die eingesetzte Oracle-Technologie-Plattform in ProStore die Zukunftsfähigkeit der Lösung bestmöglich sicherstellen. Wer also ausprobieren will, wie gut es funktioniert, mit ProStore Daten zu erheben, diese aufzubereiten und auf Knopfdruck wichtige Informationen bereitgestellt zu bekommen, der sollte auf der CeMAT 2018 einmal bei Alexa und dem ganzen TEAM vorbeischauen.
TEAM GmbH (D-33104 Paderborn), Halle 19, Stand D78
Ansprechpartnerin: Brigitte Hobusch
Tel.: +49 5254 80 08-52
E-Mail: presse@team-pb.de

Für elegantes Surfen auf der Digitalisierungswelle
Technologien wie smarte Wearables, Chatbots, neuronale Netze, KI, cloudbasierte Lagerverwaltung oder Predictive Analytics erreichen mit der Digitalisierungswelle auch die Logistik. Auf der CeMAT 2018 zeigen die Arvato-Systems-Experten, wie die Integration dieser Technologien gelingen kann.

Arvato Systems, zum Bertelsmann-Konzern gehörend, unterstützt als international agierender IT-Spezialist mit mehr als 3 000 Mitarbeitern an weltweit über 25 Standorten zahlreiche Unternehmen bei der digitalen Transformation. In Hannover auf der CeMAT 2018 informieren die IT-Experten über die "Arvato Smart Logistics Platform" (ASLP) als Logistik 4.0-Lösung, die Digitalisierungslücken in der Supply Chain schließen kann, zudem zeigen sie, wie ein SAP Warehouse Management (SAP WM) unkompliziert in die nächste Generation überführt werden kann.

Auf der CeMAT 2018 beraten die Arvato Systems-Experten die Messebesucher unter dem Motto "Supply Chain Solutions for Digital Leaders", wie die Integration moderner Technologien in bestehende Supply-Chain-Prozesse und damit die digitale Transformation in der Logistik gelingen kann. "Logistik 4.0 steht für Vernetzung, Informationstransparenz und Systeme, die automatisiert und dezentral Entscheidungen treffen können - und das alles möglichst ohne Medienbrüche", erklärt Bernd Jaschinski-Schürmann. Als Head of Supply Chain Consulting & Digitalization bei Arvato Systems weiß er, worauf es ankommt: "Erst die richtige Orchestrierung aus Prozessen, smarten Technologien und innovativen IT-Lösungen, die die komplette Supply Chain betrachten und ihre einzelnen Komponenten und Akteure miteinander verbinden, schafft einen Mehrwert für die Kunden! Wir haben uns intensiv mit den aktuellen Trends und neuen Technologien in der Logistik beschäftigt und daraus die 'Arvato Smart Logistics Platform' entwickelt." Die ASLP soll als vielfältiges digitales Baukastensystem sowohl einzelne Logistikprozesse im Lager, in der Produktion, im Transport, im Handel als auch unternehmensübergreifende Prozessketten digitalisieren.

Ein weiteres Highlight in Hannover ist der von Arvato Systems entwickelte fünfstufige Factory-Ansatz, mit dem sich einfach und effizient ein bereits implementiertes SAP Warehouse Management (SAP WM) zum SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM) transformieren lassen soll. Mit Hilfe des Factory-Ansatzes wollen die Arvato-Systems-Experten auch den unkomplizierten Umstieg von dem derzeitigen Enterprise Resource Planning-System SAP ERP 6.0 zu dem Nachfolgeprodukt SAP S/4HANA ermöglichen.
Arvato Systems GmbH (D-33689 Bielefeld), Halle 19, Stand B93
Ansprechpartner: Marcus Metzner
Tel.: +49 5241 80-88242
E-Mail: press@arvato-systems.de

Die sorgen für Bewegung!
Allied Motion legt zur CeMAT 2018 in Hannover den Fokus auf die Themen "elektrische Lenkung" und "elektrische Traktion" sowie auf Automatisierungs- und Robotikantriebslösungen, die als Industrie-4.0-Anwendungen für die intelligente Integration von Produktion und Logistik gedacht sind.

Als ein international tätiges Unternehmen mit Hauptsitz in den Vereinigten Staaten konzentriert sich Allied Motion auf Produkte für den Motion Control Markt. Für ein breites Spektrum an Industriebranchen - mit Spezialisierung auf die Bereiche Fahrzeug-, Medizin-, Industrie- und Luftfahrttechnik - entwickelt und produziert Allied Motion mit mehr als 1 000 Mitarbeitern weltweit an verschiedenen Standorten in Nordamerika, Europa und China moderne Motoren und Antriebssteuerungen.

Für Anwendungen in der elektrischen Lenkung stellt Allied Motion auf der CeMAT 2018 in Hannover sowohl Motorantriebe und elektrohydraulische Pumpenantriebe als auch voll integrierte elektrische Servolenkungssysteme für Lagerfahrzeuge, fahrerlose Transportsysteme, mobile Roboter, Lkw, Busse, Geländefahrzeuge, Automobile und Vergleichbares vor. Auch werden unter dem Themenfeld Traktion elektrische und integrierte Traktionsantriebe, direkt angetriebene Torque-Motor-Antriebe, Servo-Getriebemotoren und Transaxles den internationalen Messebesuchern gezeigt. Darüber hinaus präsentiert der amerikanische Antriebsspezialist auf der CeMAT auch Produkte für die mobile Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik sowie Fahrzeug-Hilfsaktuatoren.
Allied Motion Stockholm AB (SWE-168 69 Bromma, Schweden), Halle 26, Stand G23
Ansprechpartnerin: Charissa Bosschert
Tel.: +31 78 621 9940
E-Mail: charissa.bosschert@alliedmotion.com

Fotos und Videoclips zu den Meldungen finden Sie unter Trendspots/Produktneuheiten

spacer_bg
spacer_bg

Kontaktieren Sie uns

spacer_bg
Anzeige