Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2020, 20. - 24. April
CeMAT News

Trendspots zur CeMAT 2018 - Folge 11

Arbeiten Sie an Ihrem Image!
Zu den Themen, die auf der CeMAT 2018 verstärkt in den Fokus rücken, gehören neben der urbanen Logistik vor allem die Image- und Markenarbeit: Am 27. April, von 12 bis 14 Uhr, erörtert der BVL Themenkreis „Image der Logistik“ mit Kommunikationsexperten vier Leuchtturmprojekte gelungener Markenbildung.

24.04.2018

Arbeiten Sie an Ihrem Image!
Zu den Themen, die auf der CeMAT 2018 verstärkt in den Fokus rücken, gehören neben der urbanen Logistik vor allem die Image- und Markenarbeit: Am 27. April, von 12 bis 14 Uhr, erörtert der BVL Themenkreis "Image der Logistik" mit Kommunikationsexperten vier Leuchtturmprojekte gelungener Markenbildung.

Eine starke Marke zu sein, wird für Unternehmen der Logistikbranche immer mehr zu einem Erfolgskriterium. Beispielsweise hilft die Markenbildung eine gute Position auf dem Arbeitsmarkt zu erobern, was vor dem Hintergrund des aktuellen Fachkräftemangels von entscheidender Bedeutung sein kann. Es gibt aber noch viele Gründe mehr, warum der Themenkreis "Image der Logistik" der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e. V. am Messe-Freitag von 12 bis 14 Uhr ein Forum organisiert, in dem vier Leuchtturmprojekte gelungener Image- und Personalarbeit kurz vorgestellt und mit Kommunikationsexperten live auf der Bühne diskutiert werden.

Dort wird Tino Mickstein, Zentralleiter Marketing und Kommunikation bei der Zufall Logistics Group, darüber sprechen, wie man erfolgreich Auszubildende gewinnt, und Thomas Meyer-Jander, Direktor Global und Corporate Marketing bei SSI Schäfer, stellt seine Überlegungen zur Diskussion, welchen Nutzen ein Unternehmen aus dem Neuaufbau einer Marke ziehen kann. Matthias Klug, Head of International Corporate Communications bei STILL, wird unter anderem darlegen, wie positive Wechselwirkungen zwischen Marke und Messeauftritt erreicht werden können und dazu sicherlich sein eigenes Unternehmen als leuchtendes Beispiel heranziehen, und Arnold Kriener, Vorstandsvorsitzender der active logistics AG, informiert abschließend über Aufwand und Nutzen der Neupositionierung einer Marke.
Bundesvereinigung Logistik (BVL) e. V. (D-28195 Bremen), Halle 21, Stand D54
Ansprechpartnerin: Anja Stubbe
Tel.: +49 421 1738 423
E-Mail: stubbe@bvl.de

Das ist ein dickes Ding!
Das italienische Unternehmen Cometto, das zur FAYMONVILLE Gruppe gehört, die Transportlösungen von 15 bis zu 15 000 Tonnen realisiert, kommt mit seinem Flaggschiff EMT zur CeMAT 2018, das als dreiachsige multidirektionale Ladeplattform für den Innen- und Außenbereich bis zu 28 Tonnen tragen kann.

Cometto aus Borgo San Dalmazzo im Piemont gilt mit seinen mächtigen modularen Anhängern und seinen elektronischen, modularen und selbstfahrenden Transportsystemen als weltweiter Marktführer, wenn es um Fahrzeuge für Schwertransporte und spezielle selbstfahrende Fahrzeuge für industrielle Anwendungen geht. Zu den Hauptanwendungsgebieten für die Produkte der Italiener gehören neben den üblichen Schwertransporten Aufgaben in der Stahlindustrie, in der Öl- und Gasbranche, im Schiffbau, in der Luft- und Raumfahrt, bei Baufirmen, im Bereich Windenergie und vieles weitere mehr.

Auf der CeMAT 2018 stellen die Italiener nun mit der elektrischen, modularen und multidirektionalen Ladeplattform Cometto HT EMT ihr Flaggschiff auf dem Sektor innerbetriebliche Schwerlastlogistik vor. Dank ihrer breiten Polsterreifen und hydraulischen Aufhängungen soll die Cometto HT EMT sowohl für den Einsatz im Innen- als auch Außenbereich geeignet sein. Die Variante mit zwei Achsen hat eine Tragfähigkeit von 18 Tonnen und das in Hannover vorgestellte, größere 3-Achs-Modell sogar eine Tragfähigkeit von 28 Tonnen. Die Ladeplattform Cometto HT EMT lässt sich entweder fernsteuern, oder als selbstfahrendes FTS-System betreiben. Zu ihren Hauptmerkmalen zählen eine elektronische 360-Grad-Lenkung, der Betrieb mit ausdauernden 48V-Lithiumbatterien, der lange Hub der Aufhängung (420 Millimeter) und die Selbstladefähigkeit. Zudem sollen sich die Abmessungen und die Kapazität der Ladeplattform Cometto HT EMT an die Anforderungen der Kunden anpassen lassen.
Cometto S.p.A. (IT-12011 Borgo San Dalmazzo, Italien), Halle 26, Stand F03
Ansprechpartner: Alberto di Stefano
Tel.: +39 017 1263 300
Mobil: +39 340 2916 366
E-Mail: cometto@cometto.com

Für eine starke Kette aus Einsen und Nullen!
Als Spezialistin für die Digitalisierung der Supply Chain mit SAP S/4HANA und SAP Leonardo zeigt die Bremer abat AG auf der CeMAT 2018 unter anderem, wie sich Lkw-Transporte in Echtzeit proaktiv steuern lassen und die Anwendung von SAP Leonardo Services mit mobilen Apps funktioniert.

Der Auftritt der abat AG auf der CeMAT 2018 in Hannover dürfte für alle interessant sein, die ohne separates System ihre Transportprozesse und Lagerprozesse hoch integriert in ihrem SAP ERP abbilden wollen. Gerade in einer Zeit, in der Logistikketten immer komplexer und schneller werden, sind in Echtzeit verfügbare Informationen von großem Wert. Die abat AG will daher zeigen, wie im Lager mit SAP EWM stets der aktuelle Status der Kundenaufträge im Auge behalten werden kann und wie SAP TM dafür sorgt, dass Transportabläufe vollumfänglich abgebildet werden – von der Annahme eines Auftrages bis hin zur Frachtkostenabrechnung. Denn durch die Integration von SAP TM und SAP EWM in SAP S/4HANA sollen alle Geschäftsprozesse verbunden und Echtzeit-Informationen für das Unternehmen bereitgestellt werden können.

Wenn es um Transparenz während des Transportausführungsprozesses geht, verweisen die Spezialisten von abat auf die Applikation TM-ON-STREET. Denn diese soll einen kontinuierlichen Austausch von Daten zwischen Fahrern des eigenen Fuhrparks oder Transportdienstleistern und dem angeschlossenen SAP System ermöglichen, um den Disponenten in die Lage zu versetzen, proaktiv zu agieren statt einfach nur zu reagieren. Auch wer seine bestehenden Prozesse mit mobilen Services aus der SAP Cloud Platform verknüpfen will, ist auf dem Messestand der abat AG an der richtigen Adresse. Denn dort gibt es Informationen über die Möglichkeiten, welche die SAP Cloud Platform für Erweiterungen eines Prozesses bietet.
abat AG (D-28217 Bremen), Halle 19, Stand C93
Ansprechpartnerin: Stefanie Weigl
Tel.: +49 89 23 00 26 45
E-Mail: sw@consense-communications.de

Das wurde aber auch Zeit!
Bereits seit 45 Jahren stellt das französische Unternehmen ACIMEX seine Fähigkeiten bei der Entwicklung von Vakuumhebern in den Dienst der Schwerlasthebebranche, deshalb wurde es nun höchste Zeit, dass die Franzosen auf der CeMAT 2018 die Messebesucher aus aller Welt über ihr Know-how informieren.

ACIMEX wurde 1971 in der Region Centre - Val de Loire gegründet und war zunächst vor allem in Frankreich sehr präsent. Doch mit der Zeit wurden die Projekte zunehmend internationaler, sodass der Export nun rund 70 Prozent des Unternehmensumsatzes ausmacht. Die Eroberung neuer Märkte ist also für die Franzosen ein wichtiges Thema, und wo ließe sich dies besser darstellen als auf einer internationalen Leitmesse wie der CeMAT 2018 in Hannover?

So überrascht es nicht, dass ACIMEX gleich mit einer ganzen Reihe von Exponaten nach Hannover kommt, um diese erstmals auf der CeMAT vorzustellen. Von Vakuumhebern für die Flugzeugindustrie, die das französische Unternehmen seit mehr als 30 Jahren entwickelt, über Vakuumheber für die Handhabung von großen Platten aus Aluminium, Edelstahl, Kupfer, Messing, Bronze oder Blei und Vakuum-Rohrhebern zum Bewegen und Drehen von Rohren bis hin zu Hebegreifern als Teile von Handhabungsgeräten zum Greifen schwerer Betonlasten wie Segmente und Tetrapoden reicht die große Palette an Produkten, die von den Franzosen in Halle 26 auf dem Frankreich-Gemeinschaftsstand vorgestellt werden.
ACIMEX (FR-37550 Saint Avertin, Frankreich), Halle 26, Stand M11, Frankreich Gemeinschaftsstand
Ansprechpartner: Patrick Billot
Tel.: +33 247 255 785
Mobil: +33 761 833 252
E-Mail: contact@acimex.net

Der 5-Minuten-Kran, eine tolle Idee!
Auf der CeMAT 2018 feiert die WIMAG GmbH die Premiere eines Alu-Kranes mit 1,5 Tonnen Tragfähigkeit, dessen Namen Programm ist: Der Alu-Ruck-Zuck, kurz ARZ, soll sich spielend leicht in nur fünf Minuten von einer Person montieren lassen.

WIMAG entwickelt und produziert bereits seit mehr als zwei Jahrhunderten hochwertige Baugeräte und Hebezeuge. Inzwischen vertrauen Kunden aus der ganzen Welt auf die Serienprodukte und individuellen Sonderanfertigungen des bayerischen Unternehmens. Auf der CeMAT 2018 stellt WIMAG neben dem neuen Alu-Kran ARZ mit dem Alpha- sowie dem Gamma-Levator auch clevere Vakuumheber für den Hebezeugbetrieb mit Akkuantrieb vor.

Doch zurück zum Alu-Ruck-Zuck, dessen Träger und Stützen aus leichten Aluminiumprofilen gefertigt sind, sodass dessen Montage schnell durch eine Person erfolgen kann. Die Spannweite des Kranes – maximal 3 700 Millimeter - ist auf einer Seite im Abstand von 300 Millimetern verstellbar, die Höhe kann im 100-Millimeter-Raster auf jeder Seite über Steckbolzen bis zu einer maximalen Gesamthöhe von 2 744 Millimetern variiert werden. Da zum Lieferumfang eine kugelgelagerte Laufkatze mit Feststeller gehört, kann durch Drücken gegen die Last diese leicht verfahren werden.

Wird der neue Alu-Kran stationär verwendet, ist er mit vier Grundplatten mit Gummibelag ausgestattet. Für Stufen oder unebenes Gelände gibt es zudem vier Stützspindeln. Soll der ARZ mobil verwendet werden, wird er mit vier Vulkollan-Rädern ausgerüstet. Bis zu einer Last von 1 000 Kilogramm sollen zwei Personen den Kran dann unter Last auf ebenem, festem Boden verfahren können. Beide Ausführungen können zudem für ein elektrisches Hebezeug mit einer Stromzuführung ausgerüstet werden.
WIMAG GmbH (D-63785 Obernburg), Halle 24, Stand C18
Ansprechpartner: Michael van der Lucht
Tel.: +49 602 2684 715
E-Mail: m.van-der-lucht@wimag.de

Diese Autonomen sind richtig abgefahren!
Für mehr Flexibilität in der Fertigung kooperiert Tünkers als Global Player für Automationstechnik seit 2016 mit SINOVA, dem führenden Hersteller von Automatic Guided Vehicles (AGV) in Südamerika - eine Partnerschaft, die Früchte trägt, wie die Premiere der Tünkers AGVs auf der CeMAT 2018 zeigt.

Die Tünkers Maschinenbau GmbH fertigt bereits seit mehr als 40 Jahren Elektromobile für die Logistik, beispielsweise den Airport-Scooter, der unter anderem auf den Flughäfen von Frankfurt, Düsseldorf, Singapur, Paris und Dubai Gepäck transportiert. Mit AFS-Stauförderern, EXPERT Shuttles und Hub-Senkförderern liefert Tünkers zudem gute Lösungen für Logistikkonzepte in der Automobilfertigung. Um dem Trend zu mehr Flexibilität in der Fertigung zu folgen, wurde 2016 in enger Kooperation mit SINOVA, dem führenden Hersteller von Automatic Guided Vehicles (AGV) in Südamerika, der Geschäftsbereich AGV gegründet, sodass künftig Tünkers AGVs als Automationsbaustein "Transportieren" die neun Module der Automation des TÜNKERS Produktportfolios ergänzen.

Zum aktuellen Produktprogramm TRANSPORTIEREN AUTONOM der Ratinger gehören unter anderem Unterfahrschlepper-AGV für den Transport von rollengelagerte Behältern und kompletten Routenzügen, Stauförderer-AGV als Fusion des Stauförderers mit einem AGV, Schlepper-AGV für den Transport von rollengelagerten Transportbehältern, Wagen oder auch Routenzügen, Coil-AGV für den Transport von Coils unterschiedlicher Durchmesser, Stapler-AGVs als autonome Flurfahrzeuge, die den Leistungsumfang eines vom Werker gesteuerten Fahrzeugs bieten, sowie Ladungsträger-AGV als einfaches Trägersystem in modularer Bauweise.
Tünkers Maschinenbau GmbH (D-40880 Ratingen), Halle 21, Stand C20
Ansprechpartner: Christoph Kirschner
Tel.: +49 2102 4517 371
E-Mail: info@tuenkers.de

Wird das ein Kassenschlager für das Gassenlager?
Das türkische Unternehmen Temesist, das sich zunehmend zu einem führenden Anbieter industrieller Lager- und Regalsysteme entwickelt, stellt auf der CeMAT 2018 in Hannover zum ersten Mal sein Radio Pallet-Shuttle-System als teilautomatisierte Lösung für Gassenlager vor.

Temesist wurde 1980 gegründet und verfügt heute am Firmensitz in Istanbul über eine Produktionsfläche von rund 17 000 Quadratmetern. Das Unternehmen ist in der Türkei bereits Marktführer im Bereich "Industrie Rack & Storage Systems" und baut seine internationalen Aktivitäten immer stärker aus, sodass aktuell Temesist-Produkte in mehr als 50 Länder exportiert werden. Auf der CeMAT 2018 wollen die Türken die gute Gelegenheit nutzen, sich dem internationalen Messepublikum als ebenso innovatives wie zuverlässiges Unternehmen für Lager- und Fördertechnik zu präsentieren.

Unter anderem feiert das neue Radio Pallet Shuttle System von Temesist, das 1 500 Kilogramm Last tragen kann, seine Premiere auf der CeMAT 2018 in Hannover. Als teilautomatisierte Lösung für Gassenlager soll es die Einfahr-, Pushback- und Live-Lagerung in einem System vereinen und sich von seinen Anwendern von einer Gasse in die andere fernsteuern lassen und dabei eine Geschwindigkeit von rund einem Meter pro Sekunde erreichen. Zu den Aufgaben des Radio Pallet Shuttle Systems von Temesist, das im Temperaturbereich zwischen -30 bis +50 Grad Celsius zuverlässig funktionieren soll, gehört es, die Nutzung des Lagerplatzes durch die Eliminierung von Leerplätzen zwischen den Gassen zu maximieren.
Temesist Endüstriyel Depo ve Raf Sistemleri San. Dis. Tic. A.S. (TR-34490 Istanbul, Türkei), Halle 20, Stand C55
Ansprechpartnerin: Yildiz Moldosonova
Tel.: +90 212 4953 232
Mobil: +90 545 6511 802
E-Mail: info@temesist.com

Fotos und Videoclips zu den Meldungen finden Sie unter Trendspots / Produktneuheiten

spacer_bg
spacer_bg

Kontaktieren Sie uns

spacer_bg
Anzeige