Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2020, 20. - 24. April
CeMAT News

Trendspots zur CeMAT 2018 - Folge 9

Reife Umreifungsleistung!
Der Umreifungsspezialist Mosca präsentiert auf der CeMAT 2018 mit der EVOLUTION SoniXs MS-6 nicht nur eine kompakte High-End-Maschine für höchste Anforderungen, sondern zeigt auch, dass deren Produkte für die vernetzte Kommunikation im Sinne von Industrie 4.0 bestens gerüstet sind.

17.04.2018

Reife Umreifungsleistung!
Der Umreifungsspezialist Mosca präsentiert auf der CeMAT 2018 mit der EVOLUTION SoniXs MS-6 nicht nur eine kompakte High-End-Maschine für höchste Anforderungen, sondern zeigt auch, dass deren Produkte für die vernetzte Kommunikation im Sinne von Industrie 4.0 bestens gerüstet sind.

Wie es reibungslos gelingen kann, Abläufe schnell auf unterschiedliche Produkt- und Losgrößen anzupassen und im Onlinehandel Produkte von empfindlichen Kleidungsstücken bis hin zu Waschmaschinen schnell auf den Weg zu bringen, zeigt die Mosca GmbH auf der CeMAT 2018. Der Umreifungsspezialist bringt mit der EVOLUTION SoniXs MS-6 eine kompakte High-End-Maschine für höchste Anforderungen mit nach Hannover und stellt zudem die EVOLUTION SoniXs MS-6-H vor, die speziell für sperrige und hohe Packstücke entwickelt wurde. Auch informiert das Unternehmen über die EVOLUTION SoniXs TR-6 Pro, die dank ihrer intelligenten Steuerung eine hohe Produktivität ermöglichen soll. Zudem will Mosca zeigen, dass seine Produkte auch für die vernetzte Kommunikation im Sinne von Industrie 4.0 bestens gerüstet sind, und stellt deshalb die in Zusammenarbeit mit der PSI Automotive & Industry GmbH und der Firma Winckel entwickelte RFID-Anwendung für die Nachbestellung von Bandmaterial vor.

"Dass die Logistikbranche boomt, merken wir schon seit einigen Jahren", sagt Geschäftsführer Timo Mosca und ergänzt: "Unternehmen, die sich an uns wenden, verpacken und verschicken jeden Tag unterschiedlichste Produkte. Dementsprechend suchen sie nach Verpackungsarten, die sich flexibel an wechselnde Parameter wie Packstückgrößen und Sicherheitsanforderungen anpassen." Hier kommt dann die Mosca-Expertise zum Tragen, die auf mehr als 50 Jahren Erfahrung basiert. Die Umreifungsmaschinen des als Technologieführer geltenden Unternehmens sollen beispielsweise in der Lage sein, zuvor definierte Packstücke zu erkennen und Parameter wie die Bandspannung automatisch anzupassen. Zudem sollen sich vollautomatische Umreifungsmaschinen komplett in Produktionslinien einbinden und von einem Leitstand aus steuern lassen.
MOSCA GmbH (D-69429 Waldbrunn), Halle 19, Stand C80
Ansprechpartner: Timo Mosca
Tel.: +49 6274 9320
E-Mail: info@mosca.com

Alles im Griff!
Mit einer klugen Kombination vorteilhafter Features von Touch-Computer und Handterminal soll sich der neue mobile Computer RK25 für vielfältige Anwendungen in der Logistik eignen. CipherLab präsentiert ihn erstmals auf der CeMAT 2018 in Hannover.

Als weltweit führendes Unternehmen bei der Entwicklung und Produktion sowie dem Vertrieb von Produkten und Systemen zur automatischen Identifizierung, Datenerfassung und Datensammlung stellt CipherLab auf der CeMAT 2018 gemeinsam mit seinem Partner LOG:IT, dem renommierten Anbieter moderner Software für Lagermanagement, wegweisende Lösungen für eine flexible und innovative Logistik vor. Im Fokus steht dabei vor allem der neue robuste Handheld-Computer RK25, mit dem CipherLab vorteilhafte Features von Touch-Computer und Handterminal kombinieren will.

Der CipherLab RK25 zeichnet sich durch einen großen Bildschirm und eine physische Tastatur aus. Mit seiner Funktionsvielfalt, den Eigenschaften eines vollwertigen handlichen Taschencomputers, hoher Datenkapazität, Langlebigkeit sowie drahtloser Konnektivität soll er die Benutzerfreundlichkeit eines Smart Devices mit dem gewohnten physischen Tippverhalten via Tastatur verbinden. Vor allem dank seiner handlichen Konstruktion kann das Gerät seine Nutzer im Praxiseinsatz effektiv unterstützen. Schließlich bevorzugen viele Anwender in Umgebungen, wo die Erfassung und Eingabe großer Datenmengen gefragt ist, nach wie vor physische Tasten zur schnellen und präzisen Dateneingabe. Der CipherLab RK25 ermöglicht es daher, auch in Bewegung präzise zu tippen und somit die Anzahl falscher Tastenanschläge zu minimieren. Zudem soll sich der RK25 durch hohe Zuverlässigkeit und Robustheit auszeichnen, auch unter rauen Einsatzbedingungen mit Regen, Schnee oder Schmutz. Darüber hinaus lassen sich einzelne Tasten so konfigurieren, dass sie komplexe Befehle ausführen, beispielsweise Sensoren aktivieren, Barcode-Scans initiieren oder GPS-Daten erfassen.
Cipherlab Co. Ltd. (NL-5657 DB Eindhoven, Niederlande), Halle 19, Stand C94
Ansprechpartner: Holger Sponholz
Mobil: +49 171 111 59 18
E-mail: info@cipherlab.eu

Salz in der Supply
Wie kluge IT-Lösungen Wertschöpfungs- und Lieferketten weiter zusammenwachsen lassen, zeigt die SALT Solutions AG mit ihrem modernen Ansatz "Connected Logistics" auf der CeMAT 2018 in Hannover.

Mit "Connected Logistics" sollen vernetzte Supply Chains Realität werden. Mit ihrem Ansatz will die SALT Solutions AG für die Vernetzung ganzer Lieferketten über alle Prozesse hinweg sorgen. So soll es möglich sein, den Materialfluss in der Logistikkette lückenlos zurückzuverfolgen und Daten zu erheben, die vorher nur dem singulären System vorbehalten waren. Durch diese Transparenz können beispielsweise logistische Kennzahlen wie Liefertreue und -zeit verbessert werden, um die Wettbewerbsfähigkeit und Marktfähigkeit auszubauen.

Auf der CeMAT 2018 widmet sich SALT Solutions auch dem Thema "Agiles Projektmanagement", behandelt wird es im Rahmen eines Fachforums, das am 25. April, 10 bis 12 Uhr, im Logistics 4.0 Forum in Halle 19/20 durchgeführt wird. Referenten wie Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke von der Frankfurt University of Applied Sciences, der zum Thema "Digitalisierung und Agilität: Was macht erfolgreiche Unternehmen erfolgreich?" sprechen wird, oder Barbara Genßler von der Preh GmbH, die in ihrem Vortrag "Agilität als Erfolgsfaktor - ERP-Wechsel im laufenden Betrieb" aus der Praxis berichtet, treten in den Dialog mit den Messebesuchern. Weitere Experten der SALT Solutions AG für IT-Lösungen und Systemintegration im Handel und entlang der Versorgungskette in der Industrie stehen zudem in Hannover bereit, um über Software-Lösungen zu informieren, die unternehmenskritische Prozesse effizient und ausfallsicher unterstützen.
SALT Solutions AG (D-97080 Würzburg), Halle 19, Stand C93, Partner bei SAP Deutschland
Ansprechpartner: Benedikt Hofmann
Tel.: +49 931 46086-2552
E-Mail: benedikt.hofmann@salt-solutions.de

"Plug and Play" für Intralogistiker
Auf der CeMAT 2018 stellt die Getriebebau NORD GmbH & Co. KG ihre neue Feldverteilerbaureihe NORDAC LINK vor, die speziell für die Fördertechnik optimiert wurde und es ermöglicht, alle Module, Bauteile und Anschlüsse über einfache Steckverbindungen zusammenzufügen.

Seit mehr als einem halben Jahrhundert entwickelt, produziert und vertreibt NORD DRIVESYSTEMS Antriebstechnik. Aktuell ist das Unternehmen mit gut 3 600 Mitarbeitern einer der international führenden Komplettanbieter der Branche. Neben Standardantrieben liefern die Schleswig-Holsteiner auch anwendungsspezifische Konzepte und Lösungen für besondere Anforderungen, beispielsweise Energiesparantriebe oder explosionsgeschützte Systeme. Auf der CeMAT 2018 in Hannover stellt das Unternehmen die neue Feldverteilerbaureihe NORDAC LINK in den Mittelpunkt, die speziell für die Fördertechnik optimiert wurde.

Die Antriebssteuerung für die flexible motornahe Installation steht als Frequenzumrichter (bis 7,5 kW) sowie als Motorstarter (bis 3 kW) zur Verfügung und soll wegen der so genannten hohen Steckbarkeit aller Module, Bauteile und Anschlüsse nicht nur eine schnelle Inbetriebnahme, sondern auch eine einfache Bedienung und Wartung ermöglichen. Zudem soll der neue Feldverteiler für jede Anforderung und Anwendung frei konfigurierbar sein und sich dank integrierter PLC sowie aufgrund der Kompatibilität mit allen marktüblichen Bussystemen einfach in allen modernen Systemen integrieren lassen.
Getriebebau NORD GmbH & Co. KG (D-22941 Bargteheide), Halle 21, Stand C33
Ansprechpartnerin: Ulrike Bade
Tel.: +49 4532 289 2474
E-Mail: ulrike.bade@nord.com

Für Weiterdenker
Ihr spezialisiertes Leistungsspektrum rund um das Thema Intralogistik präsentiert die Dortmunder proLogistik GmbH + Co. KG auf der CeMAT 2018 in Hannover unter dem Motto "Lagerverwaltung weiter gedacht".

Mit ihrem praxisbewährten Lösungsansatz - der alle Aspekte vom Consulting über die Planung bis zur Umsetzung individuell maßgeschneiderter IT-Strategien umfasst - wollen die Dortmunder auch Applikationen fokussieren, mit deren Hilfe der Einstieg in die digitale Transformation gelingt. Das Intralogistiksystemhaus liefert dafür aus einer Hand, neben dem erforderlichen Know-how, sowohl die Software als auch die erforderliche Hardware.

Mit "Mastermind" stellt proLogistik auf der CeMAT 2018 in Hannover unter anderem das modular konzipierte Lagerverwaltungssystem (LVS) pL-Store vor, das ganz frisch in der Version 9.0 mit einem neuen „Look & Feel“ für eine verbesserte, intuitive Nutzerführung sorgen will. Die Dortmunder verkünden selbstbewusst, dass sie Flexibilität und Ergonomie neu definiert haben und empfehlen das neue pL-Store-LVS, ein releasefähiges System für die Lagerverwaltung, als Dreh- und Angelpunkt der Intralogistiklösungen von proLogistik. In der neuen Version 9.0 hält die branchenübergreifend einsetzbare Anwendung eine neu konzipierte Oberfläche bereit, der ein modernes, selbsterklärendes und auf das Wesentliche reduzierte Design zugrunde liegt. Zudem soll parallel das mobile Arbeiten unterstützt werden, je nach Vorliebe auf dem Desktop, einem Notebook, auf dem Tablet oder dem Smartphone.
proLogistik GmbH + Co. KG (D-44369 Dortmund), Halle 19, Stand A84
Ansprechpartnerin: Caroline Pitzer
Tel.: +49 231 51940
E-Mail: C.Pitzer@proLogistik.com

Für einen erfolgreichen Markteintritt auf jedem Terrain
Jedes Jahr baut das chinesische Unternehmen GOODSENSE rund 20 000 Stapler - das bleibt auch hierzulande nicht unbemerkt. Die deutsche Dependance des Unternehmens kommt deshalb zur CeMAT 2018 nicht nur, um einen neuen 4x4-Stapler vorzustellen, sondern auch, um neue Vertriebspartner zu gewinnen.

Die GOODSENSE Deutschland GmbH mit Thomas Rose als Geschäftsführer und Hauptsitz in Hamburg ist seit 2013 in Deutschland Vertriebspartnerin des chinesischen Unternehmens Zhejiang GOODSENSE Forklift Co., Ltd, das jährlich 20 000 Stapler baut und diese weltweit in 127 Länder exportiert. Das Portfolio der GOODSENSE Deutschland GmbH umfasst Diesel-, Gas-, Benzin- und Elektro-Gabelstapler, deren Motoren seit 2018 die Abgasnorm TIER 4 / Stage 3b erfüllen sollen. Zudem sind die Stapler von 1 bis 48 Tonnen SGS geprüft sowie CE konform und sie sollen alle relevanten Richtlinien der Europäischen Union erfüllen.

"Kunden schätzen unsere hohe Produktqualität, die Bedienerfreundlichkeit, Sicherheit und Zuverlässigkeit unserer Gabelstapler - und das zu einem sehr wirtschaftlichen Preis", erklärt Thomas Rose. "Zwar gibt es bereits Händler mit chinesischen Staplern auf dem Markt, wir bieten ihnen als besonderen Service jedoch deutschsprachige Ansprechpartner und eine komplett deutschsprachige Dokumentation. Vor Fachchinesisch brauchen sich unsere Kunden nicht zu fürchten." Rose führt darüber hinaus als zusätzliche Anreize für potenzielle Partner eine effiziente Unterstützung im Marketing, den schnellen Ersatzteil-Service mit hoher Verfügbarkeit, schnelle und persönliche Erreichbarkeit, interessante Leasing- und Finanzierungskonzepte sowie die "im Vergleich zur Konkurrenz oftmals besseren Rahmenbedingungen" an. Zudem sollen die Antriebskonzepte bei GOODSENSE zukunftsweisend sein und sich ausschließlich an den Bedürfnissen der Kunden und des Marktes orientieren. Das große Highlight auf der CeMAT 2018 soll der HATZ-Dieselmotor 4H50TIC in den Geländestaplern sein. Er verfügt über 4 Zylinder, 55KW/2600 U/min und ein Drehmoment von 240 Nm/1600 U/min und erfüllt bereits jetzt die Abgasnormen, die ab 2019 für alle in den Verkehr zu bringende Flurförderzeuge bindend sein werden.
Zhejiang Goodsense Forklift Co. Ltd. (CHN-318057 Taizhou, China), Freigelände, südlich Hermesturm / 6. Allee, Stand N62
Ansprechpartner: Thomas Rose
Tel.: +49 4023 6866 18
E-Mail: thomas.rose@goodsense-stapler.de

Vor meinem Lagerhaus steht eine Linde-Innovation
Willenbrock, exklusiver Vertragshändler von Linde Material Handling, kommt mit einem umfangreichen Angebot an gebrauchten Staplern und Lagertechnikgeräten zur CeMAT 2018 und informiert über Neuheiten, Dienstleistungen, Produkte und Lösungen aus dem Hause Linde/Willenbrock.

Für Willenbrock ist die CeMAT schlicht „die“ Fachmesse für innerbetriebliche Logistik und Supply Chain, so überrascht es auch nicht, dass der Bremer Exklusiv-Vertragshändler von Linde Material Handling mit einem großen Stand auf dem Freigelände vertreten ist, um sein umfangreiches Angebot an gebrauchten Staplern und Lagertechnikgeräten zu attraktiven Konditionen präsentieren zu können. Als Komplettdienstleister für die Intralogistik entwickelt Willenbrock hochleistungsfähige, individuell zugeschnittene Materialflusslösungen, die ihren Anwendern erlauben sollen, nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu erzielen.

Der Verkauf neuer und gebrauchter Flurförderzeuge sowie deren Vermietung ist dabei das Kerngeschäft des Unternehmens. Rund 80 Baureihen mit bis zu 20 Modellvarianten und rund 9 000 Ausstattungsoptionen soll das Fahrzeugangebot von Linde umfassen, auf das Willenbrock zurückgreifen kann. Mit diesem Baukastensystem aus Elektro- und Dieselstaplern, Lagertechnik- und Systemtechnikgeräten und Hubwagen wollen die Vertriebsexperten von Willenbrock jeden Anwender individuell zu Fahrzeugen und Flotten beraten. Dieses enorme Produktportfolio ergänzt Willenbrock durch eine umfassende Dienstleistungspalette, auf der von Service, Reparatur und Wartung über Ersatzteilversorgung und Staplerzubehör bis zu Logistikberatung, Fahrerausbildung, Sicherheitsprüfungen und digitalen Lösungen alles zu finden sein soll, was das Intralogistikerherz begehrt.
Willenbrock Fördertechnik GmbH & Co. KG (D-28197 Bremen), Freigelände, nördlich Hermesturm / 6. Allee, Stand M61
Ansprechpartner: Kai Froböse
Tel.: +49 421 5497-0
E-Mail: info@willenbrock.de

Das sollten sich Lagerverwalter einmal ansehen!
Als mittelständisches Unternehmen hat sich die Regensburger LOG:IT GmbH mit IT-Lösungen für die Lagerverwaltung und innovativer Software zur Bestandsoptimierung einen Namen gemacht. Auf der CeMAT 2018 informieren die Bayern unter anderem über neue Möglichkeiten der Lieferantenintegration.

Die LOG:IT GmbH wurde vor rund einem Vierteljahrhundert von dem Diplom-Informatiker Reiner Angermeier und Prof. Dr. Alexander Söder gegründet, seitdem arbeiten die beiden mit ihrem Team an einer stetigen Verbesserung ihrer Produkte und natürlich an der Programmierung neuartiger Software-Lösungen. Mit dem Anschluss der TIA A3 Forecast GmbH im Jahr 2010 an die LOG:IT konnte sich das Unternehmen zudem einen starken Partner im Bereich Prognose und Planung ins Boot holen.

Zu den Highlights des Unternehmens, die in Hannover auf der CeMAT 2018 vorgestellt werden, gehören unter anderem das LVS dilos, die Materialplanungs- und Dispositionssoftware MPD und zahlreiche Webapplikationen wie das Lieferantenportal, mit denen sich Prozesse in Lagerlogistik, Disposition und Supply Chain Management vereinfachen und durchgängig optimieren lassen sollen. Von den Produkten, aber auch von den zuverlässigen und kompetenten Beratungs- und Serviceleistungen der Regensburger sollen Kunden aller Branchen profitieren können, auch weil sich alle Produkte der LOG:IT GmbH mit Hilfe von Standard-Schnittstellen an jedes gängige ERP-System anbinden lassen und zudem flexibel anpassbar und schnell verwendbar sind. Nicht zuletzt aufgrund dieses stimmigen Pakets ist schließlich der Kundenstamm der LOG:IT GmbH über die Jahre stetig gewachsen. Da die LOG:IT GmbH auf ihrem Stand in Halle 19 umfassend über ihre drei Geschäftsbereiche Lagerverwaltung, Bestandsmanagement und Lieferantenintegration informiert, können sich die Messebesucher aus aller Welt also ein Bild davon machen, ob es sich für sie lohnt, zu diesem Kundenstamm zu gehören.
LOG:IT GmbH (D-93055 Regensburg), Halle 19, Stand C94
Ansprechpartner: Peter Velat
Tel.: +49 941 83026-0
E-Mail: info@log-it.biz

Für alle, die so richtig einen heben wollen!
Zur CeMAT 2018 kommt die JUNG Hebe- und Transporttechnik GmbH mit dem neuen akkubetriebenem Transportlenkwerk JLA-e 15/30 G, das in der Serienversion eine Traglast von bis zu 15 Tonnen und in Kombination mit einem entsprechenden Fahrwerk sogar Lasten bis zu 30 Tonnen problemlos manövrieren soll.

Die Firma JUNG Hebe- und Transporttechnik GmbH steht für Hebegeräte, Maschinenheber und Transportfahrwerke made in Germany. Mit gut 40 Jahren Erfahrung in der Konstruktion und Produktion von Hebe- und Transportgeräten will das Unternehmen Maschinenherstellern, Schwerlastspediteuren und Industrieunternehmen in allen Bereichen, in denen die Bewegung schwerer Lasten notwendig ist, mit seinen Hebe- und Transportgeräten praxisgerechte Helfer für den täglichen Einsatz bieten.

Auf der CeMAT 2018 in Hannover stellt JUNG unter anderem das kompakte, elektrisch angetriebene JLA-e 15/30 G-Lenkwerk mit Drehteller vor, das standardmäßig Lasten bis zu 15 Tonnen aufnehmen kann und in Verbindung mit den bewährten Transportfahrwerken der Serie G sogar bis zu 30 Tonnen verfahren können soll. Das ebenfalls in Hannover vorgestellte Modell JLA-e 25/50 H bietet die standardmäßig noch höhere Traglast von bis zu 25 Tonnen, die in Kombination mit einem entsprechenden Fahrwerk bis auf 50 Tonnen erhöht werden können soll. Zudem haben die Besucher der CeMAT die Gelegenheit, sich bereits über das sich noch in der Entwicklung befindende, jedoch schon bald marktreife JLA-e 5/10 mit fünf Tonnen Tragfähigkeit und zehn Tonnen Zugkraft zu informieren, dessen Lithium-Batteriesystem so leistungsfähig sein soll, dass mit einer Aufladung im Idealfall bis zu vier Stunden unter Last gearbeitet werden kann.
JUNG Hebe- und Transporttechnik GmbH (D-71334 Waiblingen), Halle 26, Stand D02
Ansprechpartnerin: Susanne Kröger
Tel.: +49 715 1303 930
E-Mail: info@jung-hebetechnik.de

Aufgepasst, Ihr E-Commerce- und KEP-Verantwortlichen!
Der HC Sorter, den das niederländische Unternehmen VanRiet mit zur CeMAT 2018 nach Hannover bringt, soll für den E-Commerce und viele KEP-Dienstleister besonders gut geeignet sein und durch eine hohe Systemverfügbarkeit, Geschwindigkeit und Flexibilität überzeugen.

Seit 2013 konnte die VanRiet Material Handling Systems als renommierte Herstellerin für automatisierte Förder- und Sortierlösungen die Anzahl der pro Jahr installierten HC Sorter um den Faktor 30 vergrößern. Weltweit sollen in diesem Jahr 150 dieser Gleitschuhsorter bei Kunden implementiert werden. Die komplett geschlossene Sortierlösung soll für unterschiedliche Produktgruppen flexibel einsetzbar sein und für zuverlässige Sortierergebnisse sorgen.

"Die wachsende Nachfrage nach dem HC Sorter zeigt uns, dass er optimal auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten ist", erklärt VanRiet-Geschäftsführer Rik van den Boog. Der Gleitschuhsorter, der über einige individuelle Anpassungsmöglichkeiten verfügt und hohe Durchlaufzahlen erreichen kann, soll optimal für den Einsatz im E-Commerce und in der KEP-Branche geeignet sein, da diese von kurzen Lieferzeiten und hohen Sendungsaufkommen bestimmt werden, und auch in der Mode- und Foodware- sowie in der Küchenindustrie soll er mit seinen automatischen Förder- und Sortierlösungen überzeugen können.

Auf der CeMAT können die Besucher aus aller Welt vor Ort sehen, wie der HC Sorter die Förder- und Sortier-Prozesse optimiert. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu drei Metern pro Sekunde soll der Gleitschuhsorter innerhalb einer Stunde 15 000 Pakete bearbeiten können, unabhängig davon, ob diese klein und schmal sind oder bis zu 50 Kilogramm wiegen. Das geschlossene Deck des HC Sorters soll zudem dafür sorgen, dass er die niedrigste Betriebslautstärke aller am Markt verfügbaren Sorter hat.
VanRiet Material Handling Systems B.V. (NL-3991 CS Houten, Niederlande), Halle 21, Stand F23
Ansprechpartner: Manuel Nakunst
Tel.: +49 251 6255 61-14
E-Mail: nakunst@sputnik-agentur.de

Zeigen Sie mal Ihre Marke!
Auf der CeMAT 2018 in Hannover ist Altra Industrial Motion mit bekannten Marken wie Matrix, Guardian Couplings, Stromag, Warner Electric und Warner Linear vertreten, um Präzisionskomponenten für Antriebe für unterschiedliche Branchen und Spezialanwendungen vorzustellen.

Das Unternehmen Altra Industrial Motion aus den USA, das zu den weltweit größten Herstellern von industriellen Antriebskomponenten gehört, kommt nach Hannover, um die innovativen Lösungen einiger seiner bekannter Marken für die Logistik 4.0 zu präsentieren. Hoch interessant sollen beispielsweise die Power-off-Bremsen der ERD-Serie von Warner Electric sein, die bei Strom- oder Motorausfall die Last sicher halten, sowie die elektrisch freigeschalteten Notbremsen der Ausführung Pan-Cake (PK) und Pan-Cake Captive (PK Captive). Die PK-Bremsen zeichnen sich durch ein spezielles, nicht klebendes Reibmaterial aus, das speziell für die Gabelstaplerindustrie entwickelt wurde und das Klebenbleiben der Bremse verhindern soll, das bei herkömmlichen Reibmaterialien häufig auftritt und das Lösen der Bremse stark erschweren kann.

Zur Bremsenkompetenz von Warner Electric gesellt sich in Hannover die Schwestermarke Matrix mit ihren Lastradbremsen der Serie 4EB und 4PMB. Beide Bremsenbaureihen sind spielfrei und empfehlen sich dank ihrer kompakten Bauweise für Gabelstapler, die in sehr schmalen Gängen manövrieren müssen. Beim Modell 4EB handelt es sich um eine elektromagnetisch gelüftete Feststellbremse, die als Einscheiben- oder Mehrscheibenbremse erhältlich ist, während die Serie 4PMB Einscheiben-Permanentmagnetbremsen als Betriebs- und Feststellbremsen umfasst.

Die Highlights der ebenfalls auf der CeMAT 2018 präsenten Marke Stromag, bekannt für innovative Antriebskomponenten für den industriellen Antriebsstrang, sind hydraulische Bremsen. Präsentiert werden unter anderem die hydraulischen Scheibenbremsen der Baureihe SHD für den Einsatz in Turm- und Hafenkränen. Der Notbremsentyp SHD soll Belastbarkeit und Zuverlässigkeit für die anspruchsvollen Umgebungsbedingungen von Krananwendungen garantieren. Auch die Marke Warner Linear wird am Altra-Stand zu finden sein - zusammen mit einem Sortiment an elektromechanischen Stellantrieben und Stellantriebssteuerungen, die von einfach zu bedienenden Schaltschranksteuerungen bis hin zu modernen, mikroprozessorgesteuerten, digitalen Elektronikmodellen reichen. Für die Besucher der CeMAT 2018 besonders interessant dürften die nagelneuen Linearantriebe der Baureihe H-Track sein, die sich durch hohe Belastbarkeit bei Extrembeanspruchung und exzellenten Eindring- und Korrosionsschutz auszeichnen sollen. Zudem wird die Marke Guardian Couplings mit ihren Flywheel-Kupplungen eine große Auswahl an Präzisionskupplungen für die Antriebstechnik präsentieren.
Altra Industrial Motion (Braintree, MA 02184, Vereinigte Staaten (USA), Halle 26, Stand G30
Ansprechpartner: Dave Robertson
Tel.: +44 1356 602040
E-Mail: info@altramotion.com

Präsenz zeigen!
Der weltweit tätige Softwarehersteller CIM will stets persönlich und direkt für seine Kunden ansprechbar sein, sei es am neu gegründeten Unternehmensstandort im niederländischen Den Haag oder auf der CeMAT 2018 in Hannover, wo das Unternehmen über seine Warehouse-Management-Lösung PROLAG World informiert.

Die CIM GmbH mit Sitz in Fürstenfeldbruck bei München baut ihre Präsenz innerhalb Europas nicht nur mit dem neu gegründeten Unternehmensstandort im niederländischen Den Haag weiter aus, es sollen auch weitere Standorte bereits in Planung sein. "Es gehört zu unserer Unternehmensphilosophie, die Nähe zum Kunden zu suchen und den optimalen Support bei der Implementierung und dem Betrieb unserer Lösungen zu bieten", erklärt Daniel Wöhr als Presseverantwortlicher bei CIM. "Daher freuen wir uns über die Expansion und die wachsende Kundennähe in den Niederlanden." Dass in der Logistik und damit im Warehouse Management die Welt immer weiter zusammenwächst, lässt sich auch an den aktuellen Projekten erkennen, mit denen CIM in Nordamerika, Asien und Ozeanien sein internationales Kundenportfolio ausbaut. Folglich soll nicht nur die Unternehmensphilosophie der CIM GmbH, sondern auch ihre Warehouse-Management-Suite PROLAG World komplett international ausgerichtet sein. Diese ist bereits heute mehrsprachig im Einsatz. "Und als weltweit tätiges Unternehmen planen wir schon jetzt die nächsten Expansionsschritte, um bald auch weltweit persönlich für unsere Kunden vor Ort zu sein", so Wöhr.

Wer mehr über die CIM GmbH und ihre Warehouse-Management-Lösung PROLAG World wissen will, hat auf der CeMAT 2018 beste Gelegenheit, mit den Logistikexperten des bayerischen Softwareherstellers ins Gespräch zu kommen. Diese laden zudem dazu ein, die neuen Funktionen von PROLAG World selbst zu testen und mit dem System probeweise zu kommissionieren. Darüber hinaus soll es einen ersten Einblick in die komplett überarbeiteten Oberflächen von PROLAG World für Browser und mobile Endgeräte geben. Diese werden Mitte des Jahres auf den Markt kommen. Zu den zentralen Neuerungen gehören hier das UX-Design und die visuelle Prozessführung mittels Icons und Grafiken, die dafür sorgen sollen, dass die tägliche Arbeit leichter und schneller erledigt werden kann.
CIM GmbH (D-82256 Fürstenfeldbruck), Halle 19, Stand C88
Ansprechpartner: Daniel Wöhr
Tel.: +49 814 151 020
E-Mail: dwo@cim.de

Fotos und Videoclips zu den Meldungen finden Sie unter Trendspots / Produktneuheiten

spacer_bg
spacer_bg
Anzeige