Anzeige
Anzeige
CeMAT 2020, 20. - 24. April
Startseite>News
Manage & Service

Ich glaub', es hackt!

Beim zweiten Hackaton im Rahmen des 35. Deutschen Logistik-Kongresses, den die Bundesvereinigung Logistik im Oktober in Berlin abgehalten hat, errang der Karlsruher Logistikplaner und Softwareentwickler LOCOM den ersten Preis.

07.11.2018
BVL_35_Deutscher_Logistik-Kongress
BVL 35. Deutscher Logistik-Kongress

Die Entscheidung fiel am zweiten Tag des 35. Deutschen Logistik-Kongresses, der vom 17. bis 19. Oktober 2018 unter dem Motto "Digitales trifft Reales" in Berlin stattgefunden hat. Nach siebenstündigem harten Wettstreit, den sich die insgesamt zehn konkurrierenden Teams lieferten, errang der Logistikplaner und Softwareentwickler LOCOM den Sieg beim diesjährigen Hackaton, der im Rahmen des von der Bundesvereinigung Logistik (BVL) ausgerichteten Kongresses abgehalten wurde. LOCOM, seit Juni 2018 Teil der Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH (SPPAL), setzte sich am Ende gegen die Teams von DB Analytics, Eikona, Hellmann Worldwide Logistics, Heuremo, Inet, Kratzer, Synfioo, der Technischen Universität Hamburg und Vanderlande durch und erhielt dafür den von BASF gestifteten und mit 10.000 Euro dotierten ersten Preis. Die Aufgabenstellung dieses insgesamt zweiten Hackatons nach 2017 war ganz "logistisch" gewählt. Sie lautete: Planen Sie eine Flotte autonomer elektrischer Fahrzeuge (AEV), um den zukünftigen Transportbedarf einer digitalen Stadt zu erfüllen.

Ausgangslage für die Teilnehmer war eine fiktive "Stadt der Zukunft", in der der öffentliche Nahverkehr mithilfe von AEV geregelt ist. Besagte Stadt besteht dabei aus Blöcken mit modelliertem Transportbedarf. Der Bedarf wiederum hat verschiedene Einflussparameter, beispielsweise das Alter der Bevölkerung oder das Wetter. Für die Fahrzeuge waren die Linien im Voraus für 24 Stunden zu planen. Als Basis für die Planung wurden den Teilnehmern die historischen Daten sowie statische Informationen zur Verfügung gestellt, aus denen dann eine möglichst optimierte Lösung berechnet werden musste. Es galt also, die Gesamtkosten - bestehend aus den Bereitstellungskosten, den Energiekosten und den Opportunitätskosten - möglichst zu minimieren. Am Ende optimierte das LOCOM-Team die Kosten mit einer Summe von 141 208 Euro am effektivsten. Das zweitplatzierte Team kam auf 286 019 Euro, das dritte auf 355 753 Euro.

Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V. (D-28195 Bremen)
Website: www.bvl.de

Sollte es Probleme mit der Darstellung geben, klicken Sie hier.

spacer
Anzeige