Anzeige
Anzeige
CeMAT 2020, 20. - 24. April
CeMAT News

Trendspots zur CeMAT 2018 - Folge 12

Pflastern Sie die letzte Meile mit Technologie!
CarPal, vor rund vier Jahren in Singapur gegründet, will mit seiner Lösung CarPal Fleet die letzte Meile so optimieren, dass Sie schnurstracks zu mehr Zufriedenheit bei den Kunden der Zustelldienste führt – wie das gehen soll, erklären die Entwickler von CarPal auf der CeMAT 2018 in Hannover.

28.04.2018

Pflastern Sie die letzte Meile mit Technologie!
CarPal, vor rund vier Jahren in Singapur gegründet, will mit seiner Lösung CarPal Fleet die letzte Meile so optimieren, dass Sie schnurstracks zu mehr Zufriedenheit bei den Kunden der Zustelldienste führt - wie das gehen soll, erklären die Entwickler von CarPal auf der CeMAT 2018 in Hannover.

CarPal Fleet soll als clevere cloudbasierte SaaS-Plattform die Vorgänge auf der letzten Meile digitalisieren - durch eine Reihe intelligenter Algorithmen, die Prozesse effizienter machen, und ein intuitives Dashboard, das Arbeitsvorgänge im täglichen Betrieb klar visualisiert. Auf diese Weise sollen Zustelldienste unter anderem auch die Möglichkeit erhalten, die Anforderungen auf der letzten Meile im Bedarfsfall schneller skalieren zu können. "Eine der Haupteigenschaften unseres Produkts ist die Schaffung optimaler Routen", so bringt Maarten Hemmes, der CEO & Gründer von CarPal, den Nutzen von CarPal Fleet auf den Punkt.

Mit CarPal Fleet soll sich nicht nur die Fehlerquote, die durch eine manuelle Routenplanung verursacht wird, reduzieren lassen, sondern auch der Zeitaufwand für das Routing insgesamt - laut CarPal ist eine Zeitersparnis von bis zu 50 Prozent drin. "Technologie schafft mehr Möglichkeiten für die gemeinsame Nutzung von Ressourcen und Daten. So sorgt sie durch die daraus resultierenden schnelleren Lieferungen und niedrigeren Kosten für mehr Wachstum im E-Commerce", prognostiziert Laszlo Kis-Horvath als Senior Sales Manager von CarPal. Und Joanne Huang, Marketingleiterin des Unternehmens, ergänzt: "Die Logistikbranche sieht sich im 21. Jahrhundert mit einer drastischen Veränderung des Verbraucherverhaltens konfrontiert. Die Erwartungen der Kunden an perfekten Service führen zu einem großen Bedarf an Innovationen, insbesondere im Bereich der Automatisierung der letzten Meile. Durch die Einführung einer automatisierten SaaS-Plattform können Zustelldienste wettbewerbsfähig bleiben und ihren Kunden flexible Bereitstellungsoptionen auf Abruf bieten und gleichzeitig betriebliche Effizienz erreichen."
CarPal SG Pte Ltd (SGP-069542 Singapore, Singapur), Halle 24, Stand D18, Logistics 4.0 Hub
Ansprechpartnerin: Joanne Huang
Tel.: +65 6816 3839
E-Mail: joanne@carpal.me

Rolle vorwärts!
Als einer der weltweit führenden Hersteller von hochwertigen Rädern und Rollen kommt Tente zur CeMAT 2018, um eine Reihe neuer Produkte und Materialien für differenzierte Anwendungen sowie neue Lösungsansätze für Kunden im Bereich der Industrie und des Handels vorzustellen.

Die Tente Rollen-GmbH ist ein familiär geführtes Unternehmen mit mehr als 25 Tochtergesellschaften und rund 1 500 Mitarbeitern an weltweit sechs Produktionsstätten. Seit der Gründung im Jahr 1923 erfinden die Wermelskirchener nicht nur das Rad, sondern auch Rollen immer wieder neu, sodass sie diese in zahllosen, oft nach Kundenwünschen gestalteten Varianten anbieten können. Im medizinischen Bereich gilt Tente mit seinen patentierten zentralfeststellbaren Rollen für Krankenhaus- und Pflegebetten sowie Krankenmöbel als weltweiter Marktführer. Auf der CeMAT 2018 in Hannover stellt Tente nun - neben einer Reihe neuer Produkte und Materialien für differenzierte Anwendungen - als Systemintegrator auch neue Lösungsansätze für Kunden im Bereich der Industrie und des Handels vor.

Zu den Exponaten in Hannover gehört beispielsweise die patentierte ergonomische Anfahrhilfe e-drive für Kommissionier- und Transportwagen, dank der sich schwere Lasten bis 500 Kilogramm mühelos und ohne Belastungen für Skelett und Muskulatur transportieren lassen sollen. Zudem steht Tente-Kunden durch neue Gummiqualitäten - wie Elastech conductive, Elastech antistatic, Elastech plus, die sich durch Leitfähigkeit, Antistatik beziehungsweise optimierten Roll- und Schwenkwiderstand auszeichnen sollen - künftig eine stark erweiterte Produktpalette zur Verfügung. Zudem ist die Produktfamilie Elastech plus auch für die Kombination mit der Anfahrhilfe e-drive prädestiniert, weil die geringen Anfahrwiderstände die Akku-Ressourcen schonen.

Die ebenfalls in Hannover präsentierte neue Serie Ultratech, die auf einem Hochleistungs-Polyurethan basiert, sorgt für wissenschaftlich getestete höhere Geschwindigkeiten, geringeren Verschleiß und höhere Wirtschaftlichkeit. Es gibt auch eine Spezialvariante, die für den Außenbereich oder Nassfahrten ausgelegt ist. Das Hochleistungs-Polyurethan der Ultratech-Serie soll gegenüber dem Standard-Polyurethan eine doppelt so hohe Laufleistung erreichen.
TENTE-ROLLEN GmbH (D-42929 Wermelskirchen), Halle 21, Stand G34
Ansprechpartner: Norbert Hendricks
Tel.: +49 2202 9812 20
E-Mail: info@mps-hendricks.de

Auf nach Europa!
Nachdem die chinesische Marke Geek + im Februar dieses Jahres die CE-Zulassung für ihr Warehouse Robots System erhielt, steht für die Chinesen der Eroberung des europäischen Marktes nichts mehr im Wege. Auf der CeMAT 2018 zeigen sie nun im aktuellen Logistik-Hotspot Europas, was sie können.

Für die Realisierung von hoch flexiblen und intelligenten Logistikautomatisierungslösungen mit einem Fokus auf Logistik und Warehousing setzt die chinesische Marke Geek + auf hoch entwickelte Robotik- und KI-Technologien. Geek + will sich in der Branche als ein führender Anbieter etablieren, der mit großer technologischer Stärke, präzisem Kundenverständnis, umfassendem After-Sales-Service und einem Qualitätssystem nach ISO 9001:2008 alles aus einer Hand bietet. Das Entwicklungsteam von Geek + setzt sich aus PhD und Master-Absolventen renommierter Hochschulen zusammen, die über sehr viel Know-how in den Bereichen Robotik, Embedded Development, Software Engineering und Künstliche Intelligenz verfügen.

Als die Chinesen im Februar dieses Jahres die CE-Zulassung für das von ihnen entwickelte Warehouse Robots System erhielten, weil sowohl dessen Produktionssteuerung als auch die Qualitätssicherung und Risikokontrolle den geltenden EU-Normen entsprechen, wurde ein wichtiger Meilenstein erreicht. Für die globale Expansion eröffneten die Chinesen Anfang 2018 nicht nur ein Büro in Hong Kong, sondern sie brachten auch die beiden Hauptroboter P800 und M100 auf den Markt. Was diese beiden können und welche Lösungen die Chinesen darüber hinaus mit ihren drei Produktbereichen "Picking System“", "Moving System" und "Sorting System" realisieren können, erfahren die Besucher der CeMAT 2018 in Halle 21, wo Geek + sich als Partner von "Hannover Milano Fairs Shanghai" präsentiert.
Beijing Geekplus Technology Co.,Ltd (CHN-100012 Beijing, China), Halle 21, Stand G60
Ansprechpartner: Lit Fung
Tel.: +852 3462 2128
Email: pr@geekplus.com.cn

Logistiker und Digitalisierer mit Niveau!
Zwei, die zusammenpassen: Toyota und Microsoft kooperieren, um den digitalen Wandel in der Logistik zu beschleunigen. Auf der CeMAT und auch auf der HANNOVER MESSE gewähren die beiden Unternehmen mit interaktiven Exponaten einen Einblick in gemeinsam geplante Zukunftstechnologien.

Toyota Material Handling Europe begibt sich wie fast alle Unternehmen der Branche auf eine digitale Reise, doch nur wenige benennen das zu erreichende Ziel so selbstbewusst - es geht Toyota schlicht um die Marktführerschaft im Bereich Materialtransportlösungen und Dienstleistungen. Entscheidend ist für Toyota der Grad der Vernetzung als Schlüssel zu einem effizienten Staplerservice. Zudem ist die Vernetzung einer der zentralen Werte des Toyota Service Concepts - Toyotas Service-Ansatz -, der auf dem Toyota Produktionssystem (TPS) basiert. Mit dieser effizienten Serviceorientierung will Toyota Material Handling für eine bessere Planung und mehr Wertschöpfung sorgen - und Muda vermeiden, also sinnlose Tätigkeiten, für die das japanische Wort Muda steht. Zudem soll Telematik dazu genutzt werden, die Techniker besser vorzubereiten und zu unterstützen. In T-Stream, dem von Microsoft und Toyota entwickelten Service-Tool, das bereits heute von Technikern genutzt wird, führen die beiden Partner alle genannten Features zusammen.

"Als starker Kooperationspartner unterstützt Microsoft uns dabei, unseren Traum zu realisieren: vorausschauende Wartung von Gabelstaplern ohne Ausfall“, erklärt Axel Wahle, Marketingleiter bei Toyota Material Handling Europe. Dank präventiver Wartung sollen technische Probleme bereits identifiziert werden können, bevor sie auftreten, so dass die Anwender von einer höheren Geräteauslastung und geringen bis keinen Ausfallzeiten profitieren. Wahle: "Unsere Zusammenarbeit mit Microsoft konzentriert sich hauptsächlich auf die Technologie-Entwicklung, die Programmierung von Software und das Eruieren neuer Möglichkeiten." Was das konkret bedeutet, erfahren die Besucher der CeMAT 2018 im Pavillon 32, wo Toyota unter dem Motto „Think : Like : Toyota“ seine langjährige Erfahrung mit TPS und Lean Thinking mit Besuchern und wichtigen Partnern teilen will. Zudem stellen Toyota und Microsoft mit Blick auf die Zukunft der digitalen Transformation in der Logistik auch auf der Digital Factory der HANNOVER MESSE 2018 aus.
Toyota Material Handling Europe Brussels NV (Bel-1130 Brussels, Belgien), Pavillon 32
Ansprechpartnerin: Melanie Jendro
Tel.: +49 511 72 62-160
E-Mail: melanie.jendro@de.toyota-industries.eu

Wiegen Sie sich in Sicherheit!
Wer ganz genau wissen will, was er alles so aufgabelt, der sollte sich auf der CeMAT 2018 einmal die wiegenden Staplergabeln iForks-32 und die Hydraulikwaage RCS Hy-Q 52 ansehen - zwei neue Produkte, die der niederländische Wiegesystem-Spezialist Ravas erstmals in Hannover vorstellt.

Ravas gilt als der weltweit führende Hersteller von mobilen Wiegesystemen, die sich in Handhubwagen, Flurförderzeuge oder Gabelstapler integrieren lassen und ihren Anwendern helfen sollen, ihre interne Logistik sicherer und effizienter zu gestalten und die Qualität ihrer Produkte und Dienstleistungen zu erhöhen. Ravas setzt in jüngster Zeit verstärkt darauf, seinen Produkte eine optimale Konnektivität zu geben, um seinen Kunden in einer Welt mit immer mehr integrierten Informationen einen optimalen Platz zu sichern. Konkret heißt das, dass sich die Gewichtsinformationen der mobilen Waagen des Unternehmens aus den Niederlanden problemlos mit anderen Informationen über Warenströme verknüpfen lassen sollen, also beispielsweise Eingang in ERP- oder WMS-Systeme finden. Ein gutes Beispiel für die Kompetenz der Niederländer sind die beiden neuen Produkte iForks-32 und RCS Hy-Q 52, die in Hannover ihre Premiere auf der CeMAT 2018 feiern.

Die äußerst erfolgreichen Wiegegabeln iForks von RAVAS haben jetzt mit den neuen iForks-32 ihre nächste Evolutionsstufe erreicht. Mit einer Gabelhöhe von lediglich 58 Millimetern und ohne externe Komponenten am Gabelschaft unterscheiden sich die iForks-32 optisch kaum noch von Standard-Staplergabeln. Dass die iForks-32 schlanker aussehen als ihre Vorgänger liegt daran, dass die bisherigen großen Akkupacks durch kompakte und zuverlässigere Lithium-Ionen-Akkus mit gleicher Kapazität ersetzt wurden. Die neue Gewichtsanzeige 3200 der iForks-32 wurde im Vergleich zum Vorgängermodell 3100 unter anderem mit einer Neigungskompensation ausgestattet, die automatisch Wiegefehler korrigieren soll, die auftreten, wenn sich der Mast neigt und die Gabeln nicht in waagerechter Position befinden. Da zu den serienmäßigen Standardfunktionen der 3200 auch Bluetooth 4.0 gehört, sollte auch das Zusammenspiel mit PDAs, Tablets und Smartphones kein Problem sein. Zudem lässt sich eine kompatible RAVAS App aus dem Apple App Store beziehungsweise Google Play Store herunterladen, um beispielsweise Daten von der Gewichtsanzeige 3200 per E-Mail zu versenden.

Vergleichbar kommunikationsfreudig ist auch das zweite neue Produkt, das RAVAS in Hannover vorstellt, die Hydraulikwaage RCS Hy-Q-52. Diese soll sich relativ einfach einbauen lassen, da sie keinen Verteilerblock benötigt, sondern einen Drucksensor nutzt, der am Gabelstapler in eine Hydraulikleitung eingebaut wird. Wie das genau funktioniert und für welche Gabelstapler sich die neue Hydraulikwaage eignet, darüber informieren die Niederländer gerne auf ihrem Messestand.
Ravas Europe B.V. (NL-5301 KA Zaltbommel, Niederlande), Halle 26, Stand D15
Ansprechpartner: Gertjan Vink
Tel.: +49 282 123 583
E-Mail: backoffice@ravas.com

Innovationen am laufenden Band!
Clevere Transportband-Lösungen für Kurier-, Express- und Paketdienste, Handel, Distribution sowie Logistikdienstleister stellt Komplettanbieter Habasit für einen sicheren Transport auf allen Wegen auf der CeMAT 2018 in Hannover vor.

Der aktuelle Boom des Versandhandels und die damit einhergehende Auslastung von Logistikzentren, in denen unzählige Pakete über teilweise gigantische Fördertechnikanlagen verteilt werden, wären ohne zuverlässige und leistungsfähige Transportbänder in dieser Form nicht möglich. Als Weltmarktführer für Transportbänder, Prozessbänder und Antriebsriemen stellt die Habasit AG aus der Schweiz deshalb sein umfangreiches Portfolio für die Intralogistik vor - mit dem Anspruch für nahezu jedes Szenario im Kontext des Booms eine Lösung zu finden.

Da Transportanlagen in der Regel individuell geplant und gefertigt werden, ist es den Schweizern wichtig, ein Anbieter mit großem Lösungsportfolio zu sein, der alle Vorgaben erfüllen kann. Unter anderem achten heute fast alle Unternehmen bei der Auswahl von Fördertechnikkomponenten nicht nur sehr stark auf geringe Betriebskosten, sondern auch auf eine umweltschonende Produktion, wozu die Reduktion von CO2-Emissionen und eine fachgerechte Entsorgung gehören. Habasits Eff-Line Transportbänder verfügen deshalb beispielsweise über eine speziell entwickelte Imprägnierung, welche die Gleitreibung der Bänder verringern und sie gleichzeitig widerstandsfähiger machen soll. Um bis zu 45 Prozent sollen Eff-Line Bänder auf diese Weise den Energieverbrauch einer Anlage senken können. Da die neue Bandgeneration dank geringer Reibungswerte einen energieeffizienteren Betrieb erlaubt, sinken nicht nur die Betriebskosten, sondern im Gegenzug steigt auch die Lebensdauer der Bänder, was geringere Gesamtbetriebskosten für Anwendungen im Materialfluss ermöglicht.
Habasit AG (CH-4153 Reinach, Schweiz), Halle 21, Stand C62
Ansprechpartnerin: Inken Budecker
Tel.: +49 6071 9690
E-Mail: Inken.Budecker@habasit.com

Funkytown Hannover – dank der Innovationen der CeMAT 2018!
In Hannover sprang der Funke über: Zum Beispiel stellte die conbee GmbH auf der CeMAT 2018 als renommierte Entwicklerin so genannter SmartTAGs mit dem neuen "C.A.T. - Conbee. Action. Trigger." eine universelle IoT-Funktaste für diverse Anwendungsszenarien vor.

Die CeMAT 2018 setzte mit ihrem Leitthema "Connected Supply Chain Solutions" einen globalen Impuls für die Intralogistikbranche, der die digitale Vernetzung der Wertschöpfungs- und Lieferketten beschleunigen wird. Die optimale Messeplattform für das Zusammenspiel von Logistik 4.0 und Industrie 4.0. nutzte auch die conbee GmbH aus Wehrheim, um in der "Telematics VIP-Lounge" aktuelle und zukünftige Lösungen vorzustellen, wie smarte Auto-ID/RFID-Innovationen zur Logistikprozess-Optimierung, Inventarisierung, Asset-Tracking oder In- und Outdoor-Ortung.

Die Messebesucher aus aller Welt konnten auf dem Stand der conbee GmbH erfahren, welche Vorteile modernste Ultra-Low-Power Funktechnologien wie Bluetooth 5.x und LoRaWAN für die Intralogistik bieten können. Mit C.A.T., dem so genannten "Conbee. Action. Trigger.", bietet conbee Service auf Knopfdruck. Als Trigger Button mit LPWAN soll er Logistik-Prozesse in vielfältigen Szenarien verbessern – vom Behältermanagement, über die Lagerlogistik und den Serviceruf bis hin zur Prozess-Optimierung in der Materialwirtschaft. Der konfigurierbare C.A.T. Trigger-Button, der dank LoRa über eine Reichweite von mehreren Kilometern verfügt, hat diverse Authentifizierungs-Funktionen, ist fälschungssicher und bringt offene Schnittstellen zur Anbindung von Produktionsplanungssystemen wie ERP oder SAP mit. In vordefinierten Intervallen soll er ein „keep-alive“ Signal senden können sowie seine Identifikationsnummer und eine an die Applikation angepasste Nachricht, beispielsweise einen Serviceruf oder eine Füllstandsangabe. Zudem lässt sich in den Trigger optional diverse Sensorik integrieren, zum Beispiel für die Erfassung von Temperatur, Helligkeit oder Feuchte.
conbee GmbH (D-61273 Wehrheim), Halle 20, Stand A38
Ansprechpartner: Michael Nickolai
Tel.: +49 6081 4649 100
E-Mail: m.nickolai@conbee.eu

Fotos und Videoclips zu den Meldungen finden Sie unter Trendspots / Produktneuheiten

spacer_bg
spacer_bg

Kontaktieren Sie uns

spacer_bg