Anzeige
CeMAT 2018, 23. - 27. April
Startseite>News
Automation@CeMAT

Stahl und Strom statt Fleisch und Blut?

In Zukunft nehmen Roboter uns die Arbeit ab. In Zukunft? In fast allen Logistikbereichen sind elektronische Helfer schon jetzt Realität. Die Technik schreitet mit Siebenmeilenstiefeln voran.

23.10.2015
Roboter_Logistik

Der Trend zu Roboterlösungen in der Logistik ist eindeutig. Laut der Studie RoboScan'14 des Bremer Instituts für Produktion und Logistik, planen alle befragten Logistiker bis 2019 mindestens eine Roboterlösung einzusetzen. 2007 hatten erst 41 Prozent der Studienteilnehmer die Technologie im Einsatz.

Großes Potenzial besteht vor allem bei der Übernahme ergonomisch kritischer Aufgaben, die häufig zu Verletzungen oder Erkrankungen führen und damit hohe Kosten verursachen. Etwa bei der Robotiklösung "CareJack" von Fraunhofer IPK und IZM . Das Softrobotiksystem unterstützt Menschen bei körperlich anstrengenden Arbeiten, durch eine sogenannte orthopädische Prothese. Integriert in eine flexible Weste speichert die Elektronik Bewegungsenergie, und gibt sie beim Heben schwerer Lasten an den Träger zurück.

Drei Monatsgehälter gehen auf das Konto "Rücken"

Wie stark die Unterstützung ausfällt, ist frei wählbar. Die ersten Prototypen der aktiven Westen werden bereits getestet. Und der Bedarf ist riesig. Rückenschmerzen aufgrund von starken oder einseitigen Belastungen sind der häufigste Krankheitsgrund in Unternehmen. "In einem mittelständischen Betrieb mit 60 Beschäftigten fallen jedes Jahr im Schnitt fünf Mitarbeiter zweieinhalb Wochen aus. Der Unternehmer überweist also drei Monatsgehälter auf das Konto "Rücken"", sagt Dr. Jens Baas , Vorstandsvorsitzender der Techniker Krankenkasse.

Ob uns in 30 Jahren wirklich Milliarden von Robotern alle lästigen und schweren Arbeiten abnehmen werden, wie es der IT-Spezialist Kaspersky Lab in seinem Ausblick 2045 prognostiziert, sei dahingestellt. Fakt ist: Die Robotertechnologie schreitet mit Sieben-Meilen-Stiefeln voran.

Nahezu unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten

Mittlerweile können Robotersysteme auch in vielen Logistikbereichen eingesetzt werden. Von der Lagerwirtschaft und dem Orten, Erkennen und Sortieren von Waren, über das Kommissionieren, Palettieren und Verpacken bis zur Optimierung der Materialflüsse und der Qualitätskontrolle.

Ein aktuelles Beispiel für eine innovative Robotiklösung in der Logistik stammt vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik. Im Mai präsentierten die Forscher mit dem "RackRacer" auf der CeMAT ein neues Shuttle für Kleinteilelager, das Lasten bis 25 Kilo befördern kann. Das Besondere: Das System benötigt keinen Lift.

Der RackRacer klettert selbständig mit einer Geschwindigkeit von bis zu einem Meter pro Sekunde im Regal – und zwar auch diagonal. Dadurch ist das Shuttle nicht nur deutlich effizienter als andere, auch die Material- und Fixkosten für Fahrschienen und Liftsystem entfallen. So lässt sich das Volumen des Lagers besser nutzen.

Institutsleiter Prof. Dr. Michael Hompel bezeichnet den RackRacer als "Basisinnovation in der Intralogistik", die "das nächste Kapitel in der Geschichte der Shuttle-Technologie" aufschlägt.

Kooperation von Mensch und Maschine

Während der RackRacer autonom arbeitet, setzen andere Robotersysteme auf die enge Zusammenarbeit von Mensch und Maschine. In den Fabriken der Industrie 4.0 sollen Roboter Seite an Seite mit Facharbeitern arbeiten. Sogenannte MRK-Systeme (Mensch-Roboter-Kooperation) gelten als die nächste Revolution in der Robotik. Das stellt allerdings hohe Anforderungen an die Sicherheit.

"Die Automatisierungstechnik ist der Schlüssel zur technischen Entwicklung und zu weiterem Fortschritt", bestätigt Franz-Joseph Kleigrewe , Automatisierungsleiter beim Maschinen- und Anlagenbauer Beumer. "Unternehmen sparen somit Mitarbeiter, die sie an anderen Stellen einsetzen können. Damit haben sich automatisierte Lösungen in kurzer Zeit amortisiert."

Welche Robotik-Innovationen in der Logistik aktuell im Fokus stehen und wie sich diese Entwicklungen auf die Logistik-Prozesse und die Supply Chain auswirken, können Sie auf der CeMAT erleben.

Vom Transportsystem bis zum Laderoboter: Erleben Sie auf der CeMAT die ganze Welt der intelligenten Intralogistik.

Jetzt Ticket sichern!

Anzeige
Weiteres zum Thema

Automation@CeMAT