Anzeige
CeMAT 2018, 23. - 27. April
Startseite>News
Industrie 4.0

Lagersysteme werden immer flexibler

Geschwindigkeit, Präzision, Flexibilität und Verfügbarkeit sind heute entscheidende Wettbewerbsfaktoren in der Logistik.

11.05.2016

Industrie 4.0

Lagersystem

Die intelligente Vernetzung von Menschen, Prozessen, Waren und Standorten ist eine der vornehmlichsten Aufgaben der Intralogistik. Gerade vor dem Hintergrund neuer Herausforderungen durch E-Commerce oder Industrie 4.0 werden deshalb die Lagersysteme immer flexibler. So ermöglicht etwa das neueste fahrerlose Transportsystem (FTS) Weasel von SSI SCHÄFER (Halle 13, Stand C20) nun auch kleineren Unternehmen den Einstieg in automatisierte innerbetriebliche Warentransporte. Durch seine hohe Flexibilität und Skalierbarkeit meistert Weasel nahezu alle Transportaufgaben, und das im Gegensatz zu herkömmlichen FTS – ohne aufwändige Sensorik oder komplexe Steuersysteme.

Auch für die Knapp AG (Halle 27, Stand F36) sind viele der Anforderungen von Industrie 4.0 bereits heute Realität. Mit flexiblen Shuttle-Lösungen will der österreichische Intralogistiker nun den nächsten Schritt hin zu einer intelligenten Produktionslogistik machen. In Kombination mit Open Shuttles – fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF), die völlig frei im Lager navigieren – seien einem völlig vernetzten und flexiblen Lager keine Grenzen gesetzt. Unterschiedlich große Teilmengen in unterschiedlich großen Gebinden lagern und dabei möglichst spät entscheiden, welche Mengen in welchen Transporthilfsmitteln zu lagern sind – das versteht psb intralogistics (Halle 27, Stand K36) unter "Flexibilisierung im Lager".

"Unser erster Lösungsansatz ist ein hochflexibles Shuttlesystem", sagt Volker Welsch, Leiter Vertrieb Deutschland bei psb. "Die Vorteile einer skalierbaren Leistungssteigerung liegen auf der Hand."

Ganz neu auf dem Markt ist auch das System "LEO Locative" von Bito (Halle 13, Stand A20). "Dieses selbstfahrende, autonome Transportsystem lässt sich vielseitig einsetzen und kinderleicht bedienen", erklärt Winfried Schmuck, Geschäftsführer der BITO-Lagertechnik Bittmann GmbH mit Sitz in Meisenheim. "Im Vergleich zu anderen selbstfahrenden Transportsystemen ist keine Steuerung und keine aufwändige Installation erforderlich."

spacer_bg
spacer_bg

Kontaktieren Sie uns

Anzeige