Anzeige
CeMAT 2018, 23. - 27. April
Startseite>News
Industrie 4.0

IT und Automatisierung

Branche setzt auf Echtzeit-Transparenz

15.10.2015
Automatische Kommisionierung
Der Automatisierungsgrad in Lager und Kommissionierung nimmt immer weiter zu.

Mit Logistik 4.0 wird der Fokus auch in der Intralogistik zukünftig auf das Thema Digitalisierung gelegt. "Innovationstreiber wie Cloud Computing, die Nutzung mobiler Devices und Wearables sowie Logistics Intelligence und Big Data schaffen ideale Möglichkeiten, Geschäftsprozesse zu optimieren", erklärt Michael Baranowski, Geschäftsführer bei der Paderborner TEAM GmbH. "Für die Automatisierung werden sich grundsätzlich neue Ansätze durch den Einsatz echtzeitfähiger In-Memory-Systeme eröffnen."

Prof. Uwe Kubach, Vice President IoT Enablement beim Walldorfer Softwarekonzern SAP und Mitglied im CeMAT-Präsidium, sieht als weiteren Haupttrend im Bereich Digitalisierung und Vernetzung die Herstellung einer Echtzeit-Transparenz durch integrierte Logistikprozesse und damit einhergehendes Optimierungspotenzial für existierende Prozesse. "Von der CeMAT erhoffen wir uns, dass sie im Markt ein Bewusstsein für diese Trends schafft und deren Potenziale aufzeigt", so Kubach. "Damit meine ich: Systemlandschaften vereinfachen und Komplexität abbauen, Wertschöpfung beschleunigen, digitale Transformation, Datenverarbeitung in Echtzeit und innovative Lösungen zur Flexibilisierung der Supply Chain."

Anwendernutzen im Mittelpunkt

Sich weiterhin wandelnde globale Wertschöpfungsketten oder der schnell wachsende Internethandel führen zu immer komplexeren Prozessen, die einfach zu bedienen und zu managen sein sollen. "Hier muss die IT es möglich machen, die Komplexität in der Logistik einfach zu beherrschen", sagt Wolfgang Albrecht, Director IT Solutions SSI Schäfer. "Gleichzeitig müssen IT-Systeme hochflexibel sein, um sich geänderten Strukturen und Marktgegebenheiten ohne große Aufwände anzupassen oder Schwankungen auszugleichen – gefordert werden smarte Lösungen für die Supply Chain."

Aus Sicht von Philipp Hahn-Woernle, CEO beim Stuttgarter Intralogistikanbieter viastore, geht es um die kontinuierliche Leistungssteigerung der IT und ihrer Komponenten. "Dies ermöglicht völlig neue Anwendungen rund um Themen wie Robotik, autonomes Fahren und Datenverarbeitung", so Hahn-Woernle. "Dies wird die Intralogistik nachhaltig verändern." Von der CeMAT verspricht er sich konkrete Beispiele für effiziente Integration, intelligente Vernetzung und zuverlässigen Einsatz in der Intralogistik – vor allem in Bezug darauf, welchen Nutzen der Anwender davon hat.

Anzeige