Anzeige
CeMAT 2018, 23. - 27. April
Startseite>News
Logistics IT

DHL testet Kommissionierung mit Datenbrillen

Unter dem Stichwort "Augmented Reality" hat DHL ein Pilotprojekt in einem Distributionszentrum in den Niederlanden durchgeführt und dabei den Einsatz von Datenbrillen ("Smart Glasses") und Anwendungen der Augmented Reality (AR) getestet.

15.10.2015
Datenbrille
Das Vision Picking ermöglicht freihändiges Arbeiten im Lager

Das Ziel des Pilotprojektes bestand darin, Einblicke in die Vorteile und Grenzen dieser Technik zu erhalten.

Dazu wurden im aktuellen Test Lagerfachkräfte in Bergen op Zoom für einen Zeitraum von drei Wochen mit speziellen Datenbrillen wie Google Glass oder Vuzix ausgestattet. In den Displays wurden während der Kommissionierung wichtige Hinweise eingeblendet, zum Beispiel wo sich der gesuchte Artikel in welchem Gang befindet und in welcher Menge er benötigt wird. Insgesamt nutzten zehn Mitarbeiter die Geräte, um im vorgegebenen Zeitrahmen mehr als 20.000 Artikel für 9.000 Bestellungen zusammenzustellen. Die Abläufe wurden deutlich beschleunigt und Fehler komplett vermieden. In Zusammenarbeit mit den DHL-Kunden Ricoh und Ubimax wurde die neue Technik für die AR-unterstützte Kommissionierung, das sogenannte Vision Picking, eingesetzt.

"Der Test zeigte, dass AR-Anwendungen Logistikprozesse messbar optimieren können".

Gina Chung, DHL-Trend-Research-Team

Die Testergebnisse sowie das Mitarbeiter-Feedback würden derzeit ausgewertet. Und auch in zwei Logistikzentren in den USA plant DHL Supply Chain bereits den Einsatz von Datenbrillen. Das Projekt soll noch in diesem Jahr umgesetzt werden – aktuell werden die Rahmenbedingungen und Anwendungsmöglichkeiten geklärt sowie die beiden Standorte ausgewählt.

Anzeige